In Teil drei unserer Tippserie für Hobby- und Amateur-Eishockey-Verteidiger widmen wir uns ein paar Basics für das Verhalten im Angriffsdrittel.

Liebe Stürmerkollegen: Auch Verteidiger dürfen im Angriffsdrittel mitspielen! Bei Profi-Eishockeymannschaften hat sich in den letzten Jahren sogar der Typus des „Offensivverteidigers“ etabliert – genaugenommen fordern viele Trainer von ihren Verteidigern sich in den Angriff einzubringen. Im Hobby-Eishockey Bereich ist das natürlich eine andere Geschichte. Aber auch ohne einen ausgeprägten Offensivdrang haben Verteidiger im Angriffsdrittel nicht unwesentliche Aufgaben zu erfüllen.

Einige Dinge werden von den Teamkollegen sicher erwartet: der / die Verteidiger sollen den Puck im Angriffsdrittel halten und schnelle Breakouts der Gegenspieler unterbinden. Ein gezieltes individuelles Handeln und ein strategisches Verhalten des Verteidigerduos helfen dabei.

#7 Verteidigerpositionen im gegnerischen Drittel

Tactical Tipp: Hat sich deine Mannschaft mit dem Puck im Angriffsdrittel festgesetzt, sollten auch die Verteidigerpositionen im Drittel innerhalb der  blauen Linie bezogen sein. Doch wo ist nun die richtige Position für die Verteidiger? Eines vorweg: das Angriffsdrittel ist kein Schrebergarten in dem du auf einem Liegestuhl einen Fixplatz beziehst!

Wo soll der Verteidiger Position beziehen?

Die „sozusagen neutrale Ausgangsposition“ für die Verteidiger ist etwas innerhalb der blauen Linie und etwas seitlich der Mitte (ca. auf Höhe der beiden Pully-Punkte also rund 6-8m voneinander entfernt). Von dieser Ausgangsposition kann nun je nach Entwicklung des Spielgeschehens reagiert und die Stellung verändert werden.

Entsprechend auf welche Seite des Spielfeldes sich das Geschehen verlagert, müssen auch die Verteidiger nachrücken. Befinden sich die puckführenden Spieler z. B. im linken Eck, so sollte der linke Verteidiger bis knapp vor die linke Bande, natürlich etwas innerhalb der blauen Linie, fahren und sein rechter Verteidigungspartner bis circa Mitte der blauen Linie nachrücken!

Ausgangsposition der Eishockey Verteidiger im Angriffsdrittel

Zur Erklärung: Die beiden roten Verteidiger (D1 + D2) nehmen im Angriffsdrittel ihre Positionen jeweils etwas innerhalb der blauen Linie und ungefähr auf Höhe der Pullypunkte ein. Je nach Spielverlagerung bewegen Sie sich parallel zur blauen Linie.

Verlagert sich das Spiel auf die rechte Seite, heißt es auch für die Verteidiger sich auf die rechte Seite zu verschieben. Aber warum? …dazu kommen wir in Tipp #8

#8 Mit dem Rücken an der Bande den Puck abfangen

Wie schon in den ersten Tipps für Hobby-Eishockeyverteidiger beschrieben, ist ein Befreiungsschlag der verteidigenden Spieler über die Bande ein probates Mittel um aus der Defensive zu kommen. Umgekehrt ist es nun die Aufgabe vor allem der angreifenden Verteidiger, den Puck im Angriffsdrittel zu halten.

Wie hält man den Puck im Angriffsdrittel?

Wird der Puck über die Bande gespielt, sollte der (angreifende) Verteidiger mit dem Rücken zur und den Eisschuhen quer zur Bande versuchen die Scheibe abzufangen. Dies gelingt zwar nicht immer, ermöglicht diesem Defender jedoch sofort von der Bande weg in Richtung Spielfeldmitte, Richtung gegnerische Tor und vor allem auch Richtung eigenes Tor zu starten, falls der Puck wegspringt. Achte dabei darauf den Rücken zur Bande zu drücken, damit auch höher gespielte Befreiungsschläge abgefangen werden können.

Und was macht der zweite Verteidiger?

Durch die vorhin beschriebene Positionsverschiebung entsteht nun aber noch eine wichtige Situation: Der zweite, mittig an der blauen Linie positionierte Verteidiger, hat nun die Chance Befreiungsschläge die durch die Mitte gespielt werden abzufangen und evtl. sofort mittels Schlagschuß oder Schlenzer (Handgelenksschuß) das Tor zu attackieren bzw. den Puck zu einem Mitspieler oder einfach wieder in die Rundung tief ins Angriffsdrittel zu spielen.

Andererseits ist diese mittlere Position aber auch deshalb wichtig, damit die Gegner bei einem kontrollierten Befreiungsversuch nicht ungehindert durch die Mitte Richtung Tor ziehen können.

Eishockey Verteidiger sichert Band ab

Während der Puck entlang der Band (1) gespielt wird steht der Verteidiger (D1) mit dem Rücken zur Bande um ihn aufzuhalten. Sollte der Puck jedoch von ihm abprallen hat er die Möglichkeit sofort in Richtung Mitte der Eisfläche, des gegnerischen Tors bzw. des eigenen Tors zu laufen (2).

Hier findet ihr die Tipps #1-3 und Tipps #4-6 für Verteidiger.

Viel Spaß beim Umsetzen – Mehr Tipps auch für Stürmer und Goalies gibt es auf www.eishockey.cc