In Teil zwei unserer Tippserie für Eishockey-Verteidiger widmen wir uns der Kommunikation und der Abstimmung zwischen den Defensiv-Partnern. Wir geben euch wieder einige Tipps aus unserer persönlichen Erfahrung (also keine Fach- bzw. Trainer-Tipps), was einem Amateur-Eishockey-Verteidiger hilft.

#4 Kommuniziere mit deinem Partner

Miteinander reden und einander zurufen sind die wichtigsten Dinge für ein Eishockey-Verteidigungspaar. Auch wenn es bei den Profis manchmal so aussieht als hätten die Spieler Augen im Hinterkopf, so ist es mehr das gemeinsame Verständnis für die Situationen und die gute Kommunikation, welche das Spiel einfach erscheinen lassen.

Sobald ein Spieler unter Druck gerät, verringert sich auch sein Sichtfeld bzw. die Wahrnehmung der Umgebung. Nun ist es besonders wichtig, daß die Verteidigungspartner miteinander kommunizieren und sich schon rechtzeitig hilfreiche Schlagwörter zurufen: „Mann – Mann“ heißt z. B. das ein Gegner nahe am Verteidiger ist. „Zeit – Zeit“ hingegen bedeutet, daß sich der Verteidiger ohne Stress in Ruhe den Puck holen kann und kein Gegner in bedrohlicher Nähe ist. „Tief – Tief“ wird zumeist verwendet, wenn der Puck über die Rundung bzw. hinter dem Tor an den Verteidigungskollegen weitergespielt werden soll.

Nutze auch die Zeit zwischen den Shifts, und rede mit deinem Partner wenn ihr euch auf der Spielerbank ausrastet. Dann seid ihr für den nächsten Einsatz noch besser vorbereitet.

#5 Biete dich deinem Verteidigungspartner als Anspielstation an

Neben der verbalen Kommunikation mit den Mitspielern (Stürmer und Goalie sind hier nicht ausgenommen!) ist es für Verteidiger besonders beim Zurückeilen (z. B. beim Nachfahren, wenn der Puck tief ins Verteidigungsdrittel gespielt wird) wichtig, sich den „Schulterblick“ anzugewöhnen. Ähnlich wie beim Autofahren hilft ein einfacher Blick über die Schulter, um zu erfassen, wo der Verteidigungspartner bzw. der nächste gegnerische Spieler unterwegs sind. Dies erleichtert es ungemein das Spiel „lesen“ zu lernen, also Tendenzen zu erkennen, wohin sich das Spiel verlagert und was die Spieler „wahrscheinlich“ tun werden.

Hat nun ein Verteidiger den Puck in der Ecke, kann sich sein Partner je nach Situation vor dem Tor zur Absicherung (ist meistens der Fall, wenn mehrere Gegenspieler im Drittel sind) oder in der anderen Ecke als Anspielstation (ist meistens der Fall, wenn das Spiel von den Verteidigern für den nächsten Angriff aufgebaut wird) postieren. Denn gleich wie im Angriff gilt es auch in der Verteidigung eine Überzahlsituation zu schaffen bzw. diese auszunutzen. Dann gelingt eine gezielte und kontrollierte Befreiung und ein aktiver Spielaufbau um vieles leichter.

#6 Macht die Mitte zu

Folgende Situation: Die Gegner haben den Puck erobert und stürmen nun in Richtung deiner Verteidigungszone. Beide Verteidiger befinden sich in der Rückwärtsbewegung und sehen sich einem, zwei oder mehreren Stürmern gegenüber.

Um das das Tempo aus dem Angriff zu nehmen, beziehungsweise den eigenen Stürmern die Zeit zu verschaffen um zurückzulaufen und ihre defensiven Positionen einzunehmen, müssen die Gegner in erster Linie nach außen abgedrängt werden. Kommt der puckführende Stürmer in Mitte des Spielfeldes daher, sollten beide Verteidiger sich etwas zur Mitte hin positionieren, damit hier kein Platz zum Durchkommen vorhanden ist und der Stürmer sich in Richtung Bande bewegen muß.

Kommt der puckführende Stürmer jedoch etwas seitlich der Mitte oder entlang der Bande in Richtung Verteidigungsdrittel gefahren, so verschieben sich die beiden Verteidiger zu dieser Seite hin. D.h. der Verteidiger der näher am Flügelstürmer ist verringert den Abstand zur Bande und der zweite Verteidiger sichert die Mitte der Zone ab. Falls sich der Stürmer gegen den Verteidiger durchsetzt, kann immer noch der mittig positionierte zweite Verteidiger aushelfen oder (meist dann der Fall, wenn der Stürmer schon im Bereich der Rundung, also in ungefährlicher Position ist) den gefährlichen Bereich im Slot (vor dem Tor) absichern.

Foto: Abdrängen und Absichern. Mit Teamwork funktioniert die Defense bei Amateuren wie bei den Profis.

Eishockey Verteidiger Tipp

Hier findet ihr die Tipps #1-3 für Verteidiger.

Viel Spaß beim Umsetzen – Mehr Tipps auch für Stürmer und Goalies auf www.eishockey.cc