Was ist das und warum man nicht darauf verzichten kann.

Im Allgemeinen wegen werden gewachste Schuhbänder im modischen Bereich wegen ihrer stabileren Form oft verwendet. Das bedeutet die gewachsten Senkel liegen nicht schlaff am Schuh auf sondern die Masche behält eine gewissen Spannung. Auch die Oberfläche ist glatter als bei herkömmlichen Schuhbändern – auch ein oft geäusserter modischer Wunsch. Weiters sollen gewachste Bänder unempfindlicher gegen Feuchtigkeit sein und dadurch auch länger halten.

… leichter geht’s mit Wachs

Im besondern Fall von Eishockeyschuhen wird vor allem das Schnüren durch die gewachsten Schuhbänder deutlich erleichtert. Durch die wachsige Oberfläche kommt es zu deutlich weniger Durchrutschen der Verschnürung, das bedeutet wenn man die Senkel anzieht bleiben sie weitestgehend in der Form auch wenn man den Zug wegnimmt. Daraus ergeben sich zwei sehr angenehme Vorteile für den Eishockeyspieler. Erstens wird das Anziehen und Schnüren der Eishockeyschuhe viel weniger stressig, da man nicht dauernd die aufgebaute Spannung in den Schuhbändern durch umständliche Halte- und Zugpositionen aufrechterhalten muss. Dafür sind zwei Hände ohnehin immer zu wenig. Und zum Zweiten ermöglicht die Verwendung von gewachsten Bändern die Schnürung an unterschiedlichen Stellen in unterschiedlichen Stärken durchzuführen. Das führt in der Regel zu einem wesentlich besseren Halt da der Spieler die Stärke der Schnürung seinem Schuh bzw. seinem Fuss anpassen kann. Wie bei vielen Dingen gilt auch hier, wer erstmal Erfahrungen mit gewachsten Bändern gemacht hat, der will nie wieder zurück.

Auf die Länge kommt es an …

Achtung, beim Neukauf unbedingt die Länge der Schuhbänder beachten. Abhängig von der Schuhgrösse kann die Länge der Bänder gern gut über 3 Meter betragen. Klingt zwar sehr lang wird aber bei Grössen von 45+ schon knapp. Auch hier befindet man sich mit einer längeren Variante von Schnürsenkeln auf der sicheren Seite, denn zu lange Bänder kann man immer noch kürzen.