Sitzt die Eishockeyhose ohne Hilfsmittel solide auf den Hüften und das ohne Einschränkungen und eventueller Rutschgefahr so haben sie Glück. Bei den wenigsten ist dies der Fall. Also muss man sich helfen – mit Gürtel oder eben Hosenträgern, oder wie auch schon oft gesehen, mit beiden. Beleuchten wir kurz die beiden Alternativen.

Eishockeyhose mit Gürtel?

Die meisten modernen Hosen kommen beim Kauf bereits mit einem Gürtel und einer kleinen Schnürung am vorderen Bereich der Hose, eine Art Hosenschlitz (der natürlich auch seine Funktion wie bei jeder anderen Hose erfüllt). Der Gürtel ist zumeist mit einem einfachen Steckverschluss zu bedienen und stufenlos verstellbar. Damit lässt sich nun die Hose in der gewünschten Höhe befestigen und fertig. Damit man aber nicht in Gefahr läuft die Hose zu verlieren, oder sie langsam bis zu den Knien wandern zu lassen, muss man den Gürtel bzw. auch die Schnürung durchaus festziehen. Dadurch kann sich natürlich eine kleine Einschränkung im Bauchbereich ergeben, vor allem dann wenn der Sixpack von etwas Weihnachtsspeck überdeckt ist. Wenn man dann das Gefühl hat weniger Luft zu bekommen – kann der Gürtel schon mal als unangenehm empfunden werden.

Eishockeyhose mit Hosenträger?

Die Alternative stellt ein klassisches Hosenutensil dar. Die oder der Hosenträger. Die meisten Eishockeyhosen besitzen über eine entsprechenden Knopfvorrichtung um die Träger leicht und schnell befestigen können. Die speziell dafür gemachten Hosenträger sind in jedem Eishockeystore erhältlich. Wo liegt nun die Besonderheit der Träger. Da sie die Hose nun praktisch über die Schultern hängen, gibt es im Bereich des erweiterten Sixpacks keine unangenehme Einschränkung. Man fühlt sich beim Luftholen frei und unbeeinträchtigt. Trotzdem bleibt die Hose an der genau gewünschten Stelle bzw. Höhe. Aber auch hier gibt es einen Nachteil. Die Träger laufen unter dem Brustschutz und überkreuzen sich üblicher weise auch noch an der Rückseite. Das empfindet nicht jeder Spieler als angenehm. Weiters kann im Lauf der Bewegung einer oder auch beide Träger von den Schultern rutschen, wodurch der Halt der Hose natürlich dahin ist.

Egal ob nun Gürtel oder Hosenträger, die Wahl kann Ihnen vorab niemand abnehmen. Am besten ist es darauf zu schauen das die Hose wie gewünscht sitzt und wie man sich mit der jeweiligen Befestigung im Spielbetrieb fühlt. Auch hier gilt also: Probieren geht über studieren.