In diesem Beitrag dreht sich alles um ein Wort, das Stürmer gar nicht gerne hören: BACKCHECK. Was ist das? Warum muss das der Center machen? Und warum sollten sich auch die Flügelstürmer daran beteiligen?

Was bedeutet „Backcheck“?

Eishockey wird mit 5 Feldspielern (+ Tormann) gespielt. Zwei davon besetzen die Position der Verteidiger, drei Spieler die Position der Stürmer.

Aus dieser Aufteilung ergibt sich, dass bei einem Angriff theoretisch jeweils 3 Stürmer auf 2 Verteidiger kommen. Um eine Unterzahlsituation im Verteidigungsdrittel zu vermeiden muss also zumindest einer der Stürmer, bei gegnerischem Scheibenbesitz, vor (oder zumindest mit) den gegnerischen Stürmern Richtung eigenes Tor zurücklaufen. Dieser Vorgang wird Backcheck genannt.

Überzahlsituation Eishockey Angriff

Zur Erklärung: würde keiner der blauen Stürmer zurückfahren, müssten die beiden blauen Verteidiger gegen eine Überzahl von 3 roten Stürmer verteidigen.

Warum muss der Center den Backcheck fahren?

Beim Verteidigen im eigenen Drittel sind die Rollen der einzelnen Spieler klar verteilt. Die Verteidiger klären vor dem Tor und halten sich an die zwei ersten Stürmer (meistens die gegnerischen Flügel).
Der Center konzentriert sich auf den dritten gegnerischen Stürmer (oft der Center) und ist der einzige „verteidigende Stürmer“, der nahe zum eigenen Tor und zwischendurch auch einmal hinter das eigene Tor fahren soll.
Die beiden Flügelstürmer achten auf die gegnerischen Verteidiger, die sich an der blauen Linie befinden. Sie sollen verhindern, dass der Puck von den gegnerischen Verteidigern wieder zurück Richtung Tor gespielt werden kann und dürfen daher nicht zu tief (= nahe zum Tor oder hinter die eigene Torlinie) ins eigene Drittel fahren.
Aus dieser Zuteilung ergibt sich, dass der Center beim Verteidigen von allen Stürmern am Tiefsten steht. Daher ist es auch logisch, dass der Center (meistens) als erster Stürmer den Rückmarsch antritt, sobald es einen Puckverlust im gegnerischen Angriffsdrittel gibt. Gleichzeitig sollte der Center auch nicht zu tief ins gegnerische Angriffsdrittel fahren. Das führt uns gleich zum nächsten Punkt.

 

Achtung Einsteiger-Falle!

Gerade als Center sollte man gut Eislaufen können und bereit sein, mehr als alle anderen Spieler zu laufen. Ausserdem sollte der Center im Angriff stets auf die Positionen seiner Mitspieler acht geben. Nur so kann er vermeiden, dass sich je nach Spielsituation bis zu drei Stürmer hinter der gegnerischen Torlinie befinden und dadurch einem gegnerischen Konter Tür und Tor geöffnet werden.
Überzahlsituation im Eishockey schaffen

Situation: Die drei blauen Angreifer sind zu tief im Drittel. Puckgewinn rot. Befreiung über die Rundung (1). Der blaue Flügel F1 paßt dem Centerstürmer C in den Lauf (2). Beide Flügel fahren mit Richtung Angriffszone. F2 auf selber Höhe wie der Center. F1 fährt als „Trailer“ (also Anhänger) hinten nach. Damit hat Blau eine 3 : 2 Überzahlsituation im Angriffsdrittel geschaffen.

 

Warum sollten die Flügel den Backcheck nicht einfach dem Center überlassen?

Wenn es sich aus der Angriffssituation ergibt, dass der Center zu tief im Drittel ist oder von einem gegnerischen Spieler an die Bande gepinnt wird, muss einer der Flügelstürmer für ihn „backchecken“. Daher sind auch die Flügel gefordert ständig die Positionen der gegnerischen Spieler im Auge zu behalten um notfalls sofort in Richtung eigenes Tor laufen zu können.
Zusammenfassend könnt ihr auch folgenden Leitsatz als Motivation für den „backcheck“ nehmen: Jeder Angriff beginnt im Verteidigungsdrittel!

Hier findet ihr die Tipps #1-3 für Stürmer.

Viel Spaß beim Umsetzen – Mehr Tipps auch für Verteidiger und Goalies auf www.eishockey.cc